Oh Frühling. Eine Lobhudelei.

Die Mär des Frühlings ist nicht ganz einfach erzählt. Jedes Jahr begrüsst uns die holdseligste aller Jahreszeiten feierlich. Die Menschen huldigen den Lenz, indem sie langsam den Promenaden entlang schlendernd, erste lächerliche Flirtversuche wagen, Sonnenbrillen viel zu früh an- und viel zu spät wieder ausziehen und dabei den erklerklichen Überschuss an Sonne aufsaugen, ohne sich gegen die UV-A und B-Strahlen auch nur im geringsten zu Schützen. Und lustigerweise erkälten sich die Menschen rückblickend und von da extrapoliert gesehen in den Monaten April und Mai am meisten, da sie die flache Sonneneinstrahlung komplett in der Hoffnung unterschätzen, dass die Sonne bereits so heiss ist wie im Sommer und dabei gedanken- und gewissenlos die Zeit vergessen. Wir können den direkten Einfluss dieses verantwortungslosen Verhaltens auf den Anstieg der Krankenkassenprämien höchsten erahnen, trotzdem wäre es naiv zu behaupten, dass keinerlei Wechselwirkung vorhanden wäre.

Und während die ersten Knospen an den durch den Winter knorrigen Zwisteln spriessen, werden die Hyetographen dieser Welt -zumindest auf der nördlichen Nordhablkugel- zusehends arbeitsloser.

Da wir die letzten Monate in einem Vorort von Fairbanks (Alaska) verbracht haben (sehr zu empfehlen, das Rührei schmeckt da fabelhaft), brauchte es wieder etwas Zeit, bis wir uns an die schnelllebige Welt (Was, es gibt schon ein 5G-Netz?? Es läuft die letzte Staffel von Games of Thrones???) gewöhnt haben. Kurzum: wir freuen uns, euch bald wieder mit Infos rund um Stregli zu belästigen.

stay tuned! #stregli

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.